Teezeremonie – Frühlingsübung am Puppenfest

Guten Tag, ich bin Mayumi von der japanischen Tee-Seite ≪en-cha≫.


Am 3. März war das Hina-Fest in Japan. Da ich eine Tochter habe, haben auch wir gefeiert, mit winzigen Hina-Puppen aus Keramik.

Hina-Puppe aus Seto


Obwohl etwas spät dran, konnten wir noch ein paar frische Pfirsich-Zweige von einer Bekannten bekommen. Nach ein paar Tagen sind die kleinen Blüten aufgegangen, das war sehr niedlich. Weil das Hina-Fest in Japan in die Zeit der Pfirsichblüte fällt, heißt es auch „Momo no Sekku“ – auf Deutsch etwa: „Pfirsichblütenfest“. Daher passen die Pfirsich-Zweige so gut dazu.

Pfirsichblüte

Es wurde leider wieder etwas kälter und dunkler, aber da es Anfang März schon sehr Frühlingshaft war, habe ich eine Teezeremonie-Übung mit Frühlingsregal versucht.

Dieses Regal, Housei-Dana wird oft im März und April benutzt.
Natürlich kann man es in jeder Saison benutzen. Aber es passt besonders zum Frühling.
Erstens schlägt sein Größe eine gute Balance zwischen den etwas größeren Regalen im Winter und den etwas kleineren im Sommer.
Zweitens enthält es ein herausnehmbares Brett („Shibadate“), wie ein kleines Tablett. Das ist besonders praktisch, wenn man draußen auf etwa unebenem Rasen eine Teezeremonie durchführt (um etwas darauf abzustellen).

Tee-Übung mit Housei-Dana
Shibadate bei der Übung mit dünner-Tee

Wegen dem Hina-Puppen-Fest habe ich den Matcha in einer Teeschale mit Hina-Puppen-Muster zubereitet.
Als Tee haben wir „Dicker-Tee“ getrunken. Der Matcha-Tee war natürlich der wunderbare „Daichi no Kagayaki“.

Tachi-Hina-Chawan mit Dashi-Bukusa

Wegen der Corona-Pandemie konnte ich lange nicht die Teeschule besuchen.
Ich werde daher im März noch mehrmals zu Hause mit diesen Frühlings-Utensilien Teezeremonie üben und die Frühlingsstimmung genießen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.